Gorgonzola


Was ist Gorgonzola

Der Gorgonzola Käse hat seinen Namen von der gleichnamigen Stadt in der Nähe von Mailand. Wie für viele traditionelle Lebensmittel, ist der Zeitpunkt seines Ursprungs nicht sicher, kann aber bis ins Mittelalter, um das Jahr 879, zurück datiert werden. Anfangs hieß  er „Stracchino di Gorgonzola“ mit Verweis auf die in lombardischem Dialekt so genannten stracche  „müden“ Kühe die nach dem Almabtrieb von den Bergregionen des Valsassina Tales in die Ebenen um Gorgonzola gebracht wurden. Dank spezieller klimatischen Bedingungen und effizienter Bewässerung  bot dieses  Gebiet Futter von bester Qualität, das die Milchproduktion begünstigte.

Der Gorgonzola wurde von der Europäischen Gemeinschaft am 12. Juni 1996 in die Liste der Produkte mit geschützter Herkunftsbezeichnung  „g.U“  nach EU-Verordnung Nr. 1107/96 aufgenommen.

Qualität und Echtheit dieses Käses sind gesichert durch eine strenge gesetzliche Regelung, welche die Produktionsstandards, das geschützte Herkunftsgebiet der Milchaufnahme und der Reifung definiert. Nach Gesetz und Tradition wird der Gorgonzola nur in zwei Regionen Italiens, im Piemont und in der Lombardei,  und zwar in den Provinzen Novara, Vercelli, Cuneo, Biella, Bergamo, Brescia, Como, Cremona, Lecco, Lodi, Mailand, Monza, Pavia und Varese, Verbano-Cusio-Ossola und im Gebiet von Casale Monferrato hergestellt.

Gorgonzola Käse erhält man ausschließlich durch Verarbeitung von pasteurisierter Kuh-Vollmilch, der Milchsäurebakterien, Lab und Penicillium-Sporen beigesetzt werden. Nach der Koagulation wird der Käsebruch in 15 kg-Formen gefüllt, die ruhen müssen, um den Serumverlust zu ermöglichen. Anschließend werden die  Formen umgedreht und auf den beiden Flachseiten mit der Identitätsnummer der Käserei markiert. In der Folge werden die Laibe in Warmzellen gesalzen. Nach circa 3 Wochen Reifung in Kühlräumen bei 2 bis 7 Grad, werden die Laibe mit großen Edelstahlnadeln durchbohrt, sodass Sauerstoff in den Teig gelangt und somit die Schimmelbildung gefördert wird und die typischen blau-grünen Adern des Gorgonzolas entstehen.

Der Gorgonzola ist ein Weichkäse aus Rohpaste und gehört zur Familie der“ Marmorierten“. Es existieren zwei  Arten: Der Gorgonzola Dolce ist cremig und leicht pikant, während der länger gereifte Gorgonzola Piccante einen würzigeren und eindeutig entschiedeneren Geschmack aufweist.

Somit ist die Herstellung eines vorzüglichen  italienischen Produktes  dargelegt, das Ausdruck antiker Tradition und echten, unverfälschten Geschmackes ist.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Fields marked with * are required